Was ist Cloud Computing?

Cloud-Computing bedeutet auf einfachster Ebene, dass über ein Netzwerk IT-Ressourcen auf Abruf zur Verfügung gestellt werden. Für die Nutzung muss der User eine gewisse monatliche Gebühr entrichten. Aktuell gibt es in Sachen Cloud-Computing verschiedene Service-Modelle.

Wissenswert: Der Zugriff beim Cloud Computing erfolgt immer mithilfe von Protokollen, technischen Schnittstellen oder direkt über einen Webbrowser.

Warum ist Cloud-Computing für Unternehmer so interessant?

Statt wie früher über eine eigene IT-Infrastruktur zu verfügen, die nach einer hohen Anfangsinvestition und konstanter Betreuung verlangt, sorgen immer mehr Unternehmer für ein Outsourcing ihrer IT-Ressourcen. Diese Vorgehensweise bringt deutliche Vorteile mit sich:

  • Die benötigte Kapazität kann individuell angepasst werden.
  • Die anfallenden Kosten orientieren sich anhand der Nutzungsintensität.
  • Aufgrund von flexiblen Vertragsbedingungen ist der Unternehmer nicht mehr zwangsweise langfristig gebunden.
  • Die Kosten für Aufbau und Betreuung einer eigenen IT-Infrastruktur entfallen
  • Das Risiko und der damit verbundene Aufwand in Bezug auf Datenschutz und Datensicherheit entfallen
  • Bessere Agilität wird möglich, da die benötigte Mehrleistung beim Cloud-Computing zeitnah zur Verfügung gestellt wird.
  • Es muss keine unnötige Bindung von Arbeitskräften für den Betrieb, die Pflege und Überwachung erfolgen

Welche  Cloud-Computing-Services gibt es?

  • Community Cloud
  • Private Cloud
  • Public Cloud
  • Hybrid Cloud
  • Multi Cloud

Welche Angebote gibt es bezüglich des Cloud-Computing?

  • IAAS/Infrastructure as a Service: Der Nutzer ist für den Betrieb und die Einrichtung des Servers selbst verantwortlich. Er muss sich auch um entsprechende Datenschutz- und Datensicherheitskonzepte selbst kümmern. à Beim IAAS werden dem Nutzer nur Speicherplatz, Rechenleistung, Netzwerkressourcen und/oder Hardware bereitgestellt.
  • PAAS/Plattform as a Service: Auf einer derartigen Plattform wird dem Nutzer nur eine Softwareumgebung bereitgestellt, die ihm einen Zugang zu einer Programmier- bzw. Laufzeitumgebung erlaubt. Daten- und Rechenkapazität können individuell angepasst werden.
  • SAAS/Software as a Service: Hier wird dem Nutzer ein externer Zugang zu vorher festgelegten Anwendungsprogrammen ermöglicht. Ein gutes Beispiel hierfür ist Office 365. Bei SAAS sollte darauf geachtet werden, dass die Programme mit der vorhandenen IT-Software bzw. Infrastruktur kompatibel sind.

Was bedeutet Multi-Cloud?

Multi-Cloud bedeutet, dass mehrere Cloud-Lösungen von verschiedenen Personen miteinander genutzt werden. Diese werden so zusammen geschalten, dass sie aus Sicht des Nutzers wie eine einzelne Anwendung reagieren bzw. funktionieren.