Twitter Feed der
Business Systemhaus AG

      direkt zu Twitter

Pressekonferenz 2009 – Bericht der Frankenpost

Trotz der Krise so erfolgreich wie nie

Mutmacher | Der Bayreuther EDV-Dienstleister Business Systemhaus AG hat im Geschäftsjahr 2008/2009 seinen Umsatz um mehr als 25 Prozent gesteigert. Zu den Kunden gehören namhafte Unternehmen.

Von Stephan Herbert Fuchs

Bayreuth Konzentration auf Kernkompetenzen, ein langsames aber stetiges Wachstum sowie antizyklisches Verhalten: Das sind die Hauptgründe, warum der Bayreuther EDV-Dienstleister Business Systemhaus AG ausgerechnet in Zeiten der Krise sein bisher erfolgreichstes Geschäftsjahr vermelden kann.

„Wir haben 2008/2009 eine Umsatzsteigerung von mehr als 25 Prozent erzielte und damit erstmals die Vier-Millionen-Euro-Marke überschritten“, sagt der Vorstandsvorsitzende Willi Deppner. Selbst der Auftragseingang sei im zurückliegenden Geschäftsjahr, das bei der Business Systemhaus AG am 30. Juni endete, noch um acht Prozent angestiegen. Ein wesentlicher Anteil dieses Erfolgs entfalle auf die sieben neuen Mitarbeiter, die mit der Eröffnung einer eigenen Niederlassung in Hannover das Team des Bayreuther Unternehmens auf fast 40 verstärkt habe. „Wir können damit unsere Kunden in Norddeutschland wesentlich besser betreuen als bisher“, so Vorstandsmitglied Wolfgang Eichfeld. Zusammen mit den sechs Auszubildenden, die als Indiz für die hohe Ausbildungsbereitschaft des Unternehmens gelten, sei die Belegschaft während des vergangenen Jahres damit insgesamt um rund 30 Prozent gewachsen.

Microsoft als Partner

Die Business Systemhaus AG versteht sich in erster Linie als IT-Partner für den Mittelstand. Das Unternehmen war 1995 aus dem traditionsreichen Organisationsunternehmen Taylorix heraus entstanden und wurde von den heutigen drei Vorständen Willi Deppner, Wolfgang Eichfeld und Harald Schultheiß zunächst als GmbH gegründet. Kernaufgabe sind kaufmännische Komplettlösungen, die auf der weltweit eingesetzten Business-Software Navision von Microsoft basieren.

Diese Navision-Standardsoftware für ERP-Systeme (Enterprise Resource Planning) wurde ursprünglich von einem dänischen Hersteller entwickelt und 2002 von Microsoft übernommen. Navision kommt vornehmlich in kleinen und mittleren Unternehmen zum Einsatz und wird durch entsprechende Microsoft-Partner vertrieben, die diese Standardsoftware den jeweiligen Unternehmensprozessen anpassen beziehungsweise sie veredeln. „Wir sind praktisch für Mittelständler das, was bei Großunternehmen die EDV-Abteilung ist“, bringt Vorstandschef Deppner das Kerngeschäft seines Unternehmens auf den Punkt.

Zu den Kunden gehört das „Who’s Who“ der oberfränkischen Unternehmenslandschaft. Angefangen von Steiner-Optik über die Lufttechnik Bayreuth in Goldkronach bis hin zur Confiserie Burg Lauenstein. „Lauensteiner fertigt mit Hilfe unserer Software Pralinen“, so Deppner, der auch darauf verweist, dass die Software den gesamten Prozess von der Angebotserstellung über den Auftragseingang bis hin zur Auslieferung umfasst. Die Business Systemhaus AG ist dabei nicht nur in Oberfranken, sondern bundesweit tätig. Die Stadtverwaltung Gera gehört genauso zum Kundenkreis wie der Abwasserverband Braunschweig oder der Lebensmittelhersteller Schneekoppe.

Dies alles wäre nicht möglich ohne die enge Zusammenarbeit der Bayreuther mit dem Softwaregiganten Microsoft. Schon im zurückliegenden Jahr wurde die Business Systemhaus AG als erstes Unternehmen in Oberfranken als „Gold-zertifizierter Vertriebspartner“ ausgezeichnet. Damit würdigte Microsoft die hohe Kundenzufriedenheit, die positive Umsatzentwicklung sowie die herausragende Entwicklungs- und Projektkompetenz des EDV-Dienstleisters.

Bonus für Mitarbeiter

Mit der Aufnahme der Business Systemhaus AG in den Microsoft Dynamics President’s Club geht der Softwaregigant sogar noch einen Schritt weiter. Das Bayreuther Unternehmen ist damit der einzige bayerische Vertreter und einer von bundesweit 19 ausgezeichneten Anbietern, die für ihr Know-how, ihre ausgezeichneten Referenzen und ihr Angebotsspektrum von Microsoft „geadelt“ werden. Besonders stolz ist man im Vorstand darüber, dass die Business Systemhaus AG „liquiditätsmäßig super drauf“ ist, wie es Deppner ausdrückt. Das bedeutet, dass sein Unternehmen seit 1995 keine Bank für Darlehen oder Kredite benötigt hat und auch nicht von öffentlichen Zuschüssen abhängig ist. Die Firma ist, obwohl sie als Aktiengesellschaft firmiert, nicht börsennotiert, alle Aktionäre sind im Wesentlichen aktiv im Unternehmen tätig. Während andere Firmen noch über eine Gewinnbeteiligung der Beschäftigen diskutieren, ist dies bei Business Systemhaus AG zumindest für langjährige Mitarbeiter bereits seit 1995 Realität. „Wir haben bislang jedes Jahr etwas ausbezahlt“, so Deppner.

Für die Zukunft will sich die Business Systemhaus AG nicht auf den erreichten Erfolgen ausruhen, sondern sich entgegen dem Trend antizyklisch verhalten und wichtige Investitionen vornehmen. Ziel ist es, bei einem einsetzenden Aufschwung gleich ganz vorne mit dabei zu sein, wenn es gilt, angestaute Kundeninvestitionen schnell und professionell umzusetzen.

Quelle: Frankenpost vom 7. August 2009

Business_System_Haus_BT

Vorstandsvorsitzender Willi Deppner und seine beiden Vorstandskollegen Wolfgang Eichfeld und Harald Schultheiß (von links) sehen die Business Systemhaus AG für die Zukunft bestens gerüstet. Foto: Fuchs

Zeitungsartikel

Originalartikel der Frankenpost

Doris Buchner
Kontakt zu uns
Business Systemhaus AG
Himmelkronstraße 18
95445 Bayreuth

Telefon: +49 921 595-0
Telefax: +49 921 595-95
E-Mail: info@bsh-ag.de



Oder füllen Sie einfach das Formular aus. Wir antworten so schnell wie möglich auf Ihre Nachricht.

Name *

E-Mail *

Betreff *

Nachricht *

Bitte geben Sie diese Zeichenfolge ein:

captcha